Canon EOS 1300D: Günstig, gut ausgestattet und vielseitig einsetzbar

Canon EOS 1300 im Test

Die derzeit günstige Spiegelreflexkamera am Markt ist die Canon EOS 1300D. Die kompakte Canon DSLR eignet sich optimal für Ein- und Umsteiger in den Spiegelreflex-Bereich. Doch was zeichnet das Modell aus und was hätte Canon besser machen können? Aber nun erst mal der Reihe nach.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Die 458 Gramm leichte Canon EOS 1300D beeindruckt mit kompakten Abmessungen. Sie ist gerade mal 129 x 101 x 77 mm groß. Doch das tut der hochmodernen Technik im Inneren überhaupt keinen Abbruch.

So werkelt in der Kamera ein CMOS Sensor, der es auf maximale 17,9 Megapixel bringt. Das entspricht einer maximalen Auflösung von 5184 x 3456 Pixel. Vollkommen ausreichend für Einsteiger und auch ambitioniertere Hobbyisten.

Beim Fotografieren fallen gleich mehrere Aspekte positiv auf. So kann man mit einer minimalen Verschlusszeit von 1/4000 s arbeiten. Ebenfalls interessant sind Aufnahmen mit 30 s.

Aber das ganze wird noch gesteigert. So lassen sich Aufnahmen mit einem maximalen ISO-Wert von 12.800 realisieren. Ein starker Wert, den es in dieser Preisklasse nicht immer gibt.

Des Weiteren sind noch die lange Akkulaufzeit, die 3,0 Bilder pro Sekunde sowie das sehr stark auflösende Display von 920.000 Bildpunkten zu nennen.

Mit der EOS 1300D lassen sich aber nicht nur Fotos schießen. Auch Videos in Full HD Auflösung lassen sich jeder Zeit erstellen. Wer hingegen nur kurze Video-Schnappschüsse erstellen möchte, ist mit der Canon Kamera ebenfalls bestens bedient. Der Modus für solche Aufnahmen ist bereits von Haus aus integriert.

Weitere Daten zur Canon DSLR:

Damit Du alle wichtigen technischen Daten auf einen Blick erfassen kannst, gibt es eine an dieser Stelle eine kleine Tabelle.

Bildqualität:durchschnittlich
Auflösung:18,0 MP für Ausdrucke bis A2
Reihenaufnahme3 B/s
ISO-Empfindlichkeit:100 bis 6400 (erweiterbar auf 12.800)
Auofokus:Großflächiger 9-Punkt AF mit Cross-Typ und mittleren AF-Punkt
Gewicht:485 gr.
Besonderheiten:integriertes WLAN mit NFC, 1080p Videoaufnahme

Das Handling der Canon EOS 1300D:

Das Gehäuse aus Polykarbonat kann man nicht bemängeln. Nichts wackelt oder knarzt. Die Verarbeitung ist wirklich von einer sehr guten Qualität.

Das Bedienmenü ist wie man es aus dem Hause Canon gewohnt ist, gut strukturiert und selbsterklärend. Allerdings erfolgt die Bedienung lediglich über die angebrachten Tasten. Einen Touchscreen hat die Kamera nicht.

Der 9-Punkt-Autofokus mit mittlerem AF-Punkt arbeitet leise und zuverlässig. Er gehört zwar nicht zu den schnellsten seiner Klasse, aber was will man auch von einer der günstigsten Kameras am Markt erwarten? Daher gibt es hierfür von uns auch keinen Minuspunkt.

Ebenfalls für das gute Handling spricht der rund 7,5 cm (3,0 Zoll) große Bildschirm. Er stellt die Farben detailgetreu da und weiß mit 920.000 Bildpunkten zu glänzen.

Zu guter Letzt unterstreicht aber die integrierte WLAN- samt NFC-Funktion das optimierte Handling. So können Bilder direkt nach dem Fotografieren auf das Smartphone übertragen werden. Selbstverständlich lässt sich die Kamera auch via Smartphone steuern. Eine tolle Funktion, die wir nicht mehr missen möchten.

Vor- und Nachteile der Spiegelreflexkamera:

Der Sensor ist der selbe wie er auch schon bei den Vorgängermodellen verbaut wurde. Daher muss man sich in Sachen Bildqualität keine Gedanken machen. Sie war schon immer gut und ist es auch in der neuen 1300D.

Die Bedienung sowie das Handling überzeugen vollends. Den fehlenden Touchscreen bemerkt man nicht. Alles ist gut und schnell über die Bedientasten zu realisieren. Schön wäre es noch, wenn sich das Display ausklappen würde. Aber auch hierauf kann man verzichten. Leichte Abzüge gibt es hierfür aber trotzdem.

Was der Kamera aber wirklich fehlt ist eine GPS-Funktion. Gerade auf Reisen ist diese so hilfreich. Außerdem könnte der Blitz noch einen Ticken stärker sein. Aber solche Kleinigkeiten darf man bei diesem günstigen Preis eigentlich nicht als Negativpunkt auslegen.

Das Spiegelreflexkamera-tests.net Fazit

Die Canon EOS 1300D ist eine leichte und kompakte Kamera mit der man beim Fotografieren und Filmen viel Spaß haben kann.

So sprechen die vielen Features für das günstige Einsteiger-Modell aus dem Hause Canon. Wer allerdings auf der Suche nach einem Profigerät ist, sollte sich in einer anderen Preisklasse umschauen.

Viel wichtiger ist, dass das Modell bereits für den kleinen Geldbeutel erschwinglich ist, die Kamera gut ausgestattet ist und sich leicht bedienen lässt. Alles in einem eine gute Kamera für den Einstieg in die Welt der Spiegelreflexkameras.

Canon EOS 1300D

Canon EOS 1300D
8.55

Ausstattung

9/10

    Handling

    9/10

      Qualität

      8/10

        Preis/Leistung

        9/10

          Vorteile:

          • WLAN
          • NFC
          • Sehr günstig
          • Full HD Videoaufnahmen
          • Hohe ISO-Einstellung möglich

          Nachteile:

          • kein Touchscreen
          • kein GPS
          • Schwacher Blitz