Fotodrucker ABC: Was du auf alle Fälle wissen musst!

Fotodrucker

In letzter Zeit häufen sich bei uns vom Spiegelreflexkamera Portal die E-Mails. Allerdings geht es in den aller wenigsten um das Kernthema unserer Webseite. Anstatt uns Fragen zur DSLRs zu stellen, erreichen uns immer mehr Mails, die das Themengebiet der Fotodrucker behandeln. Daher sehen wir uns inzwischen fast schon „gezwungen“ einen Beitrag über dieses ganz spezielle Thema zu schreiben. Und was sollen wir noch groß sagen? Hier ist der Ratgeber-Artikel.

Was ist ein Fotodrucker?

Viele sind immer wieder der Meinung, dass unter diesen Begriff nur Drucker fallen, die ganz spezielle Anforderungen erfüllen. Leider ist dem überhaupt nicht so. Es sich nämlich über die vergangenen 10 Jahre bei den Druckerherstellern eingebürgert, dass jedes Gerät, das ein Foto ausrucken kann, als Fotodrucker bezeichnet wird.

Das führt dazu, dass es am Markt eine Vielzahl von Druckern gibt, die unter diesem Begriff geführt werden, die aber nur sehr schlechte Ausdrucke produzieren. Daher ist es auch nicht wirklich verwunderlich, dass viele unserer Leser fragen, was sie beim Druckvorgang oder gar der Bildbearbeitung falsch machen. Zu unserem Bedauern lautet die Antwort auf diese Frage: Gar nichts!

Hat man wirklich ein Modell erworben, das nur Ausdrücke in einer niedrigen DPI erlaubt oder einfach verfaschen ausdruckt, sollte man über den Neukauf nach denken. Worauf es hierbei ankommt erfährst du jetzt.

Kleine Kaufberatung – So gelingt der Druckerkauf

Im ersten Schritt sollte man sich ein paar Gedanken darüber machen, welche Druckerart die Richtige ist. Zur Auswahl stehen Laserdrucker, normale Tintenstrahler und Thermo-Sublimationsdrucker. Bei allen Varianten gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile.

Die besten Ergebnisse erzielt man mit einem handelsüblichen Tintenstrahldruckgerät. Allerdings dauert der Ausdruck auch am längsten. Wer also besonders viele Bilder druckt oder gelegentlich Broschüren, Flyer & Co erstellt, sollte sich lieber einen Laserdrucker kaufen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Gerät nicht nur in Schwarz-Weiß, sondern auch in Farbe drucken kann.

Sollte man über genügend Budget verfügen, kann sich die ‚Anschaffung eines Thermo-Sublimationsdrucker rechnen. Hiermit erhält man genauso gute Ergebnisse wie mit einem Tintenstrahldrucker. Allerdings gibt es einen feinen Unterschied und zwar halten die Ausdrucke viel länger.

Tut es unter Umständen auch ein normaler Drucker?

Da wir diese Frage am häufigsten bekommen, möchten wir sie natürlich auch im Rahmen dieses kleinen Ratgeber-Artikels behandeln. Zwar können wir auf diese Frage nicht allgemein gültig antworten, aber wir werden es jetzt mal mit zwei Antworten tun. Wer auf die höchste Qualität bei den Ausdrucken Wert legt, sollte zum Fotodrucker greifen. Ist das Geld knapp oder man druckt nur gelegentlich Fotos aus, dann lohnt sich der Kauf nicht unbedingt.

Wo lässt sich ein solcher Drucker erwerben?

Zum Abschluss dieses kleinen, aber feinen Beitrags möchten wir dir noch kurz sagen, wo es überall Fotodrucker zu kaufen gibt. Zwar könnten wir es uns an dieser Stelle einfach machen und diese Aussage treffen: Schau dich im Fachhandel und bei Amazon um.

Allerdings ist dies natürlich wenig zielführend und auch nicht unser Anspruch. Daher möchten wir dir diesen Link ans Herz legen. Dort findest du eine kleine Auswahl von guten Druckern zu einem fairen Preis.