Worauf man beim Kauf einer gebrauchten DSLR achten sollte

gebrauchte Spiegelreflexkamera kaufen

Wenn man nicht genügend Geld hat um eine neue DSLR zu kaufen, kommt man schnell auf die Idee bei den gängigen Kleinanzeigen-Portalen nach einer gebrauchten Spiegelreflexkamera zu schauen. Allerdings wird dort ziemlich viel Müll angeboten und damit Du keinen Fehlkauf tätigst, habe ich mich hingesetzt und diesen Ratgeber-Artikel verfasst.

Lohnt sich das Kaufen einer gebrauchten DSLR?

Diese Frage kann man leider nicht in einem einzigen Satz und erst recht nicht mit ja oder nein beantworten. Es kommt nämlich auf viele verschiedene Dinge an. Prinzipiell würde ich aber sagen, dass sich ein Gebrauchtkauf nur dann rentiert, wenn man deutlich unter dem Neupreis einer günstigen Spiegelreflexkamera für Einsteiger bleibt.

Man kann zwar überpüfen wie viele Auslösungen eine DSLR hat, aber das sagt noch nichts darüber aus, wie der Eigentümer seine Kamera behandelt hat. Vielleicht ist sie einmal nach unten gefallen oder funktioniert schon gar nicht mehr richtig. Gerade wenn man nicht die Möglichkeit hat, die Spiegelreflexkamera in der eigenen Hand zu halten, hängt alles vom Wort des Verkäufers ab. Man muss dem gegenüber dann eben vertrauen und hoffen, dass er einen nicht über den Zustand der DSLR belügt. Ob man dann letztendlich eine gebrauchte Spiegelreflexkamera kauft, liegt aber bei jedem selbst.

Darauf solltest Du beim Kaufen schauen:

Grundregel Nr. 1 beim Gebrauchtkauf einer DSLR lautet: Schaue Dir die Produktbilder ganz genau auf äußere Schäden an. Dabei sind Kratzer sind prinzipiell nicht besonders schlimm, deuten aber zumindest darauf hin, dass die Spiegelreflexkamera häufig benutzt wurde.

Solltest Du hingegen irgendwo Abplatzungen am Kamera-Body entdecken, solltest Du die DSLR nicht erwerben. Denn hier liegt der Verdacht nahe, dass die Spiegelreflexkamera einmal ordentlich auf den Boden oder einen Gegenstand gekracht ist. Das kann oft Schäden am Sensor oder dem im Inneren befindlichen Spiegel hervor rufen.

Nachdem du das Äußere gecheckt hast, solltest Du im nächsten Schritt ein paar Bilder mit der Kamera machen. Falls Du nicht die Möglichkeit hast, die DSLR vor Ort zu prüfen, dann lasse Dir ein paar Bilder zu mailen. Aus den Exif-Daten kannst Du ganz einfach ablesen, wie viele Auslösungen die Kamera bereits hatte. Alles unter 10 000 ist gut und so eine Kamera kannst Du auch bedenkenlos kaufen. Oberhalb von 10 000 Auslösungen solltest Du hingegen genau abwägen, ob sich ein Kauf lohnt oder Du nicht lieber zu einem neuen Modell greifst.

Das Spiegelreflexkamera-Tests.net Fazit:

Wenn Du die gerade vorgestellten Punkte beim gebraucht Kaufen einer Spiegelreflexkamera beachtest, solltest Du noch lange Spaß an Deiner Kamera haben. Einen Tipp möchte ich Dir aber noch ans Herz legen, falls Dir der Verkäufer nicht authentisch vor kommt, solltest Du auf Dein Bauchgefühl hören und lieber keinen Kauf tätigen. Es gibt nämlich noch genügend andere DSLRs da draußen auf dem Markt. Da kann man ruhig mal nein zu einem Angebot sagen. Das nächste wartet nämlich schon auf Dich.

Alternativ kannst Du auch eine gebrauchte Spiegelreflexkamera auf Amazon erwerben. Gerade die Warehous Deals sind dann überaus interessant für Dich. Denn diese Kameras wurden oft nur ausgepackt und dann wieder wegen irgendeiner Klenigkeit zurück geschickt. Du bekommst diese dann 20 % bis 30 % billiger. Hier gelangst Du zu den Spiegelreflexkamera Warehouse Deals auf Amazon.