Benötige ich überhaupt eine DSLR und wenn ja welche Marke soll es sein?

Spiegelreflexkamera kaufen

Ob du denn jetzt wirklich eine Spiegelreflexkamera brauchst und welcher Hersteller der Richtige ist, erklären wir Dir in diesem Artikel. Außerdem gibt es zum Schluss noch 2 wichtige Ratschläge für dich als angehende DSLR-Fotografen.

Welche Marke ist die Richtige?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschl beantworten. Denn zwischen den verschiedenen Herstellern gibt es teils gravierende Unterschiede in der Ausstattung ihrer Spiegelreflexkameras. Man sollte bei der Entscheidungsfindeung für eine bestimmte Marke ein stets im Hinterkopf behalten, nämlich dass man langfristig an diese eine Kamera-Marke gebunden sein wird. Daher sollte man vor dem Kauf, das Angebot an Zusatzequipment abklopfen.

Zwar mögen Blitzgeräte, verschiedenste Objektive und Stative, Filter, Trageriemen und Taschen am Anfang zu vernachlässigende Accessoires sein, doch wenn das Hobby zur Leidenschaft oder später gar zum Beruf wird, kann sich das schnell ändern.

Soll ich mir eine DSLR kaufen?

Eine Spiegelreflexkamera kaufen sollte generell jeder, der in allen Aufnahmesituationen bessere Bilder haben möchte, als sie beispielsweise eine Kompaktkamera liefert. Dazu kommt: Je weniger Licht für die Aufnahme zur Verfügung steht, je besser schneiden Spiegelreflexkameras bei der Bildqualität ab.

Ebenfalls zur DSLR greifen, sollte derjenige Fotograf, der gerne einmal mit der Verwendung unterschiedlicher Objektive spannende Effekte bei seinen Bildern erleben möchte oder z. B. vor hat in die Makrofotografie ein zu steigen.

Auch für Spiegelreflexkameras spricht der „Einsteigermodus“, der es einem Anfänger ermöglicht, gute Bilder zu erzeugen, ohne sich vorher stundenlang um Feineinstellungen zu kümmern. Und dabei sind die DSLRs dennoch in der Lage, dem späteren „Jungprofi“ genügend Einstellmöglichkeiten zu bieten, an denen er seine größer werdenden Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Fotografie austesten kann.

Keine Spiegelreflexkamera kaufen sollte man, wenn es darum geht, ein Bildaufnahmegerät für die Hosentasche zu erwerben. Spiegelreflexkameras werden selten außerhalb des Fotografierens in der Hand getragen, sondern befinden sich beim Transport mittels Trageriemen oder Tasche meistens um den Hals oder die Schulter gehängt.

Der Wechsel von der Kompakten zur Spiegelreflex ist also häufig problematisch, wenn man gerne Schnappschüsse macht. „Stehende“ Motive hingegen kann eine Spiegelreflexkamera weit besser erfassen und sie ermöglicht dem Fotografen auch das Experimentieren mit verschiedenen Einstellungen, Filtern, Objektiven und Belichtungszeiten, die wunderbar unterschiedliche Bildperspektiven bei ein und demselben Objekt ergeben.

Hierüber sollte man sich auch Gedanken machen:

Der Kauf einer Speigelreflexkamera allein macht aus einem Amateur keinen Profi! Wer eine Spiegelreflexkamera kaufen will, muss sich darüber im Klaren sein, dass Übung den Meister macht! Sich mit der Kamera zu beschäftigen, sich und das Gerät in allen erdenklichen Situationen und Kombinationen auszutesten, bringt bekanntermaßen die besten Ergebnisse für den eigenen Lernerfolg und schlussendlich damit auch die besten Bilder.

Man sollte daher seinem Wunsch nach dem Kauf einer Spiegelreflexkamera auch erst dann nachgeben, wenn man sie wirklich braucht, denn die heutige, schnell fortschreitende Technik bietet fast täglich Neuerungen und Verbesserungen an, die den Standard schnell veralten lassen. Und wer möchte schon gerne beim Kauf eines geplant langjährigen Begleiters in Sachen Fotografie schon von vornherein technisch veraltet sein?